Sexualisierter Gewalt vorbeugen

»Und wenn ich Nein sage – und der macht einfach weiter?«

In einem Ferienlager erleben Kinder sexualisierte Gewalt. In einem Sportverein werden Jugendliche Opfer von Übergriffen durch Betreuer. In Familien erleben Kinder Gewalt, ohne dass die Öffentlichkeit hinschaut.

Jede Berichterstattung über Mädchen und Jungen als Opfer sexualisierter Gewalt sorgt unter Eltern und Erziehenden für Ängste und Verunsicherung: Wie kann ich Kinder schützen? Wie kann ich eine Gruppe für das Thema sensibilisieren? Wie kann man erklären, was da eigentlich geschieht?

Wer Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt schützen will, muss sie stark machen – in ihrem Alltag, Zuhause, in der Schule, in der Gruppe. Kinder, die Vertrauen in die eigenen Gefühle haben, können leichter Nein sagen. Auch gegenüber Menschen, die Autoritäts- oder Vertrauenspersonen sind. Sie können Mut fassen, um Hilfe rufen oder sich helfenden Menschen anvertrauen, wenn sie Gewalt erlebt haben.

Für Eltern und Erziehende, Professionelle und Ehrenamtliche in der Jugendarbeit, für Kinder und Jugendliche haben wir Angebote zur Prävention sexualisierter Gewalt:

  • Umgang mit Gefühlen und Grenzen
  • Ich-Stärkung, Nein-Sagen und Ja-Sagen
  • Bestimmungsrecht über den eigenen Körper
  • Umgang mit Berührungen
  • Rollenspezifisches Verhalten
  • Umgang mit Geheimnissen
  • Sexualerziehung
  • Mädchengruppen
  • Jungengruppen